Gesundheit

Lärm macht krank. Das bestätigen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen im In- und Ausland. Sowohl der kurzfristige Lärm einer Explosion, als auch Dauerlärm, wie er beispielsweise durch laute Musik oder starken Verkehr entstehen kann, können die Gesundheit schädigen. Betroffen ist hier insbesondere das Gehör. Gesundheitliche Schäden entstehen aber auch schon dadurch, dass der Lärm dem Menschen die notwendige Ruhe und Entspannung verwehrt, und dass beispielsweise ärger und Gefühle der Belästigung den Schlaf stören und eventuell sogar unmöglich machen.
Dauerlärm wird auch, wenn er sich im schädigenden Dezibel-Bereich bewegt oder in immer gleicher Frequenz auf den Menschen einwirkt, als Stress empfunden, und dieser kann Herz und Kreislauf schädigen. Unter dem Lärmstress erhöht sich der Blutdruck und es kann zu Herz-Rhythmus-Störungen kommen. Der Lärm einer Autobahn ist je nach Windrichtung bis zu zehn Kilometer weit zu hören und das „Heulen“der Reifen und Differenziale von LKW ein im wahrsten Wortsinn Nerv tötendes Geräusch, das genau diesen Stress auslösen kann. Nicht zuletzt belastet Dauerlärm die Seele und kann zu psychosomatischen Krankheiten führen, die langwierig und in aller Regel schwierig zu behandeln sind.
Auch durch Autoabgase können Gesundheitsschäden entstehen, was erst jüngst eine neue Studie der Umweltschutzbehörde im amerikanischen North Carolina belegt hat. Dabei muss die Konzentration der Schadstoffpartikel entweder kurzfristig sehr hoch sein oder aber lange auf einen Organismus einwirken, wie dies beim Leben und Arbeiten im Abgas-Korridor einer Autobahn zweifellos der Fall ist. Die Schäden manifestieren sich am ehesten an den Atmungsorganen und am Herz-Kreislauf-System.
Abgase gelangen aber auch über die Nahrung in den Körper: Weil dies für sie eine wirtschaftliche Notwendigkeit ist, werden Bauern auch nach dem Bau der Autobahn auf unmittelbar angrenzenden Flächen Ackerbau und Viehhaltung betreiben. Sowohl Pflanzen als auch Tiere nehmen Luftschadstoffe auf und geben sie über die Nahrungskette an den Menschen weiter. Selbst das Grundwasser wird schon mittelfristig schlechtere Qualität haben, was wiederum zu Giftstoff-Anlagerungen im Körper führt. Alle Einwirkungen zusammen genommen stellen für den menschlichen Körper eine sehr ernste Gefahr dar – vom unmittelbar nach Freigabe der Autobahn einsetzenden „Nerv-Faktor“Lärm einmal ganz zu schweigen.